Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Beiträge mit Tag ‘Futterbau’

Beitragsarchiv

Es wurden 41 Beiträge gefunden:

 

Grünland in Trockenjahren bewirtschaften

Veränderte Bedingungen beim Weidegang durch den Klimawandel

>> Weiter
 

Buchführungsergebnisse der hessischen Haupterwerbsbetriebe WJ 2019/20, konventionell

Alle Betriebsformen im Plus - Gewinnverdopplung in den Veredlungsbetrieben

>> Weiter
 

Klimaanpassung: Tierbestand muss zur Futterfläche passen

Gerade die vergangenen drei Jahre haben uns deutlich vor Augen geführt, dass der Klimawandel rascher voranschreitet, als erwartet. Und auch ein Blick auf die Messreihen der Klimaforscher unterstreicht dieses Bild. „Normalerweise reicht das Futter immer“ - das ist ein Satz, der immer wieder in der Praxis zu hören ist.

>> Weiter
 

Graukresse - giftiger Neuankömmling

Die Graukresse (Berteroa incana), eine schöne, noch relativ unbekannte Giftpflanze, ist aus dem eurasischen Raum nach Mitteleuropa eingewandert. War sie bislang vereinzelt in Dänemark zu finden, so tritt sie nun auch vermehrt in Deutschland, Österreich, Polen und der Schweiz auf.

>> Weiter
 

Aktuelles zum Grünland und Futterbau

Die Trockenheit führte auch 2020 wieder zu teilweise dramatischen Ertragsausfällen im Futterbau, brachte aber auch weitere Probleme mit sich wie „Güllewürste“, explodierende Mäusebestände oder eine verstärkte Ausbreitung von Giftpflanzen. Wie ist mit Schädlingen umzugehen, welcher Nachsaatzeitpunkt hat sich bewährt und was kann jetzt getan werden, um das Futterjahr 2021 optimal vorzubereiten?

>> Weiter
 

Sortenwahl im Dauergrünland

Alle zwei Jahre erscheinen die neuen Sortenempfehlungen für das Dauergrünland in Hessen – so auch dieses Jahr. Unsere Empfehlungen unterstützen die Betriebe bei der Sortenwahl, denn nicht alle Sorten eignen sich für den Mittegebirgsraum. Saatmischungen mit empfohlenen Sorten sichern dem Praktiker hingegen hohe Qualität durch regional geprüfte und bewährte Spitzensorten zu.

>> Weiter
 

Grünlandverbesserung auf extensiv geführten Standorten

In diesem Jahr zeigen sich Ertragseinbußen auf extensiven Grünland am deutlichsten. Das dritte Jahr in Folge mit geringen Niederschlägen hat auf diesen Schlägen bereits zur ersten Nutzung zu 50 bis 70 Prozent weniger Ertrag geführt.

>> Weiter
 

Getreideganzpflanzensilage (GPS) für Milchkühe - jetzt planen

Nach 2018 hat auch das zu trockene Jahr 2019 in vielen Betrieben Lücken in der Futterversorgung hinterlassen. Dazu kommen in einigen Regionen nachhaltige Schäden in den Grünlandbeständen, die durch Nachsaaten entsprechend repariert werden müssen.

>> Weiter