Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Projekte

Umwelt

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Aktuelle Projekte

 

Fachtagung GeNIAL – Wissensvermittlung zur Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel

Radolfzell – Etwa 100 Fachleute aus Bildung, Beratung, Wissenschaft und Verwaltung nahmen an der digitalen GeNIAL-Fachtagung Ende April zur Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel sowie zum dafür nötigen Wissenstransfer teil. „Dürren und Hitzewellen sowie Extremniederschläge nehmen durch den Klimawandel zu.
>> Weiter

AG-Blühflächen

Projekttitel Innovative Maßnahmen zur Steigerung der Flächenerträge im Ökolandbau durch Einzelkornsaat (EIKSA) Inhalt Blühflächen sollen zahlreichen Bienenarten und anderen Insekten Nahrung und Lebensraum bieten und gleichzeitig dem Landwirt keine pflanzenbaulichen Probleme bereiten. Mit dieser Zielsetzung arbeiten seit 2017 Experten unterschiedlicher Disziplinen in der AG-Blühflächen beim Landesbetrieb Landwirtschaft zusammen. Aus Sicht der Insektenforschung ist eine Blühfläche besonders wertvoll, wenn viele verschiedene Blühpflanzen über einen langen Zeitraum blühen und gleichzeitig Nistmöglichkeiten geboten werden. Für den Landwirt wiederum ist wichtig, dass die Blühpflanzen nach der Saat zügig auflaufen und sich gegenüber hartnäckigen Unkräutern wie z.B. dem Weißen Gänsefuß, der Ackerkratzdistel, dem Ampfer oder der Quecke rasch durchsetzen. Zudem sollen Blühflächen auch künftig ackerbaulich gut zu bewirtschaften sein. Manche Blühpflanzen können Krankheiten auf Kulturpflanzen übertragen, andere können zu Ertragseinbußen in Folgekulturen führen, wenn sie schwer zu regulieren sind. Um die richtige Mischung der Blühpflanzen zusammenzustellen sind daher die Kenntnisse des Insektenkundlers sowie des Pflanzenbaues zu berücksichtigen. Darüber hinaus ist die Anlage von Demonstrationen und Versuchen notwendig, um zielgerichtete Anbauhinweise zu erarbeiten.GesamtkoordinationLandesbetrieb Landwirtschaft HessenProjektpartnerFachdienst für Agrarumwelt und Landschaftspflege der Landkreise Hessischer Pflanzenschutzdienst Hessischer Bauernverband Landesverband Hessischer Imker Institut für Tierökologie der Universität Gießen Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH): Bieneninstitut Kirchhain, Fachinformation Pflanzenbau, Pflanzenbau- und Biodiversitätsberatung Kontakt beim LLH Martina Behrens E-Mail senden Stephan Brand E-Mail senden Manuel Fränzke E-Mail senden Laufzeit Seit 2017Projektseite AG Blühflächen

Projektbeiträge (Bereich: Umwelt)

Titel
Rebhuhn- und Insekten-Monitoring bestätigen hohe Wertigkeit von mehrjährigen Blühflächen
Neue Empfehlungen für Blühmischungen 2022
Rebhuhn-Projekt in Lohne zeigt erste Erfolge
Blühflächen: Jetzt online im Agrarportal an Umfrage teilnehmen
AG Blühflächen: Erkenntnisse aus zwei Jahren Praxis-Umfrage
Wo Blüh-Paten Insekten helfen
Für Insekten wertvolle Blühflächen sind eine ackerbauliche Herausforderung
Die passende Blühfläche für jeden Betrieb
Warum sollen Blühflächen bunt sein?
HALM-Blühfläche oder Honigbrache – wo sind die Unterschiede?
Überwinterung von Blühflächen
Ackerbauliche Aspekte bei der Anlage von Blühmischungen beachten
Tipps zum Anlegen von Blühflächen
Projekt: Nach der Obstblüte blühen die Randflächen

Projektbeiträge (Bereich: Unternehmen)

Titel
HALM: Neuverpflichtungen mehrjähriger Öko-Blühflächen widerrufen
HALM-Blühfläche oder Honigbrache – wo sind die Unterschiede?
>> Weiter

Klimaschutzberatung

Projekttitel Beratungsangebot zu Klimaschutz und Klimaanpassung in Landwirtschaft und Gartenbau Inhalt Die LLH Klimaberatung unterstützt die hessischen Betriebe bei Fragen rund um Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung in den Bereichen Pflanzenbau, Gartenbau, Grünlandwirtschaft, Verfahrenstechnik, Tierhaltung, Tierfütterung und Erwerbskombinationen.Die Beratungskräfte erarbeiten detaillierte Energie- und Treibhausgasbilanzen (Klimabilanzen) für den gesamten Betrieb oder für einzelne Produktionszweige. Gemeinsam mit der Betriebsleitung werden Klimaschutzmaßnahmen erarbeitet, die zur Senkung der Treibhausgasemissionen beitragen. Zudem werden die Betriebe bei der Herleitung geeigneter Anpassungsstrategien unterstützt, um so den Auswirkungen des Klimawandels besser begegnen zu können.Neben einer Beratung vor Ort finden auch Informationsveranstaltungen, Seminare, Workshops oder Feldbegehungen zu den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung statt. In der Fachpresse sowie über die LLH-Infobriefe und sozialen Medien werden regelmäßig Beiträge zu klimarelevanten Aspekten veröffentlicht. Förderung Gefördert durch die hessische Landesregierung im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 Gesamtkoordination Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Kontakt beim LLH Lisa Fröhlich +49 6421 4056108 +49 160 4755179 E-Mail senden Marcel Phieler +49 6621 9228894 +49 160 91372542 E-Mail senden Laufzeit/Projektstart August 2018 bis Juli 2023
>> Weiter

GeNIAL

Projekttitel Bildung zur Nachhaltigen Anpassung der Landwirtschaft in Deutschland an den Klimawandel – Sensibilisieren, Informieren, Qualifizieren Inhalt Mit dem Projekt sollen Landwirte bzw. Gärtner, Winzer und Obstbauern für den Klimawandel und seine Auswirkungen sensibilisiert und befähigt werden, den eigenen Betrieb mit nachhaltigen Maßnahmen an den Klimawandel anzupassen. Das Projekt richtet sich auch an die Landwirtschaftlichen Fachschulen und landwirtschaftlichen Berater und Beraterinnen. Es werden Schulungsunterlagen und Lehrmodule zur nachhaltigen Anpassung der Landwirtschaft entwickelt sowie Wissen zur Anpassung an den Klimawandel gebündelt und weiterverbreitet. Weiterhin werden Konzepte zur Umsetzung von Fortbildungsveranstaltungen für die landwirtschaftliche Praxis sowie zur Schulung von Multiplikatoren zur nachhaltigen Anpassung an den Klimawandel erarbeitet. Die Unterlagen werden Bildungs- und Beratungsträger in Deutschland zur Verfügung gestellt. Förderung Gefördert im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Gesamtkoordination Bodensee-Stiftung, Radolfzell ProjektpartnerLandesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL), Schwäbisch Gmünd Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), Karlsruhe Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Kontakt beim LLH Lisa Fröhlich +49 6421 4056108 +49 160 4755179 E-Mail senden Laufzeit/Projektstart April 2020 bis März 2023 Projektseite GeNIAL - Bodensee-Stiftung

Projektbeiträge

Titel
Fachtagung GeNIAL – Wissensvermittlung zur Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel
Projekt "GeNIAL": Zwei neue Broschüren zur Anpassung an den Klimawandel veröffentlicht
Schulungsunterlagen zu Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft erstellt
Projekt "GeNIAL" bündelt Wissen zur Anpassung an den Klimawandel
>> Weiter

Feldflurprojekt Rebhuhn um Bad Zwesten

Projekttitel Förderung von Rebhühnern um Bad Zwesten Inhalt Rebhuhn-Flächen um Bad Zwesten werden nach dem Vorbild des von Göttinger Rebhuhn-Forschern entwickelten Bewirtschaftungsmodells bewirtschaftet. Dieses sog. „Göttinger Modell“ sieht eine gestaffelte Bewirtschaftung der jeweiligen Blühfläche vor, wobei in jedem Jahr eine Hälfte der Fläche neu eingesät wird und die andere Hälfte unberührt bleibt, ganz ohne maschinelle Bearbeitung. Die beiden Hälften werden jährlich gewechselt, so dass den Rebhühnern immer ein Bereich mit Deckung in altem Pflanzenbestand direkt neben jungem Bewuchs zur Verfügung steht. Solche abwechslungsreichen Flächen ermöglichen es den Hühnern besonders während der Zeit der Kükenaufzucht, alle ihre Lebensbedürfnisse zu befriedigen. Förderung Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) Gesamtkoordination Feldflurprojekte werden koordiniert durch die jeweiligen Regierungspräsidien, die Durchführung des Rebhuhn-Feldflurprojektes Bad Zwesten wird vom LLH koordiniert. ProjektpartnerSchwalm-Eder-Kreis Landwirtschaftliche Betriebe Kontakt beim LLH Andrea Imhäuser +49 561 7299 354 +49 151 65234159 E-Mail senden Laufzeit/Projektstart August 2018 - mindestens 2023

Projektbeiträge

Titel
Wer hat Rebhühner in Nordhessen gesehen?
Dank FFH, Ministerium und Feldflurprojekt: Grundschüler erkunden Rebhuhn-Land
Bodenbrüter: Jetzt ist die besonders sensible Zeit
Rebhuhn- und Insekten-Monitoring bestätigen hohe Wertigkeit von mehrjährigen Blühflächen
Rebhuhnschutz in Waldeck-Frankenberg erobert zunehmend Fläche
Rebhühner im Schwalm-Eder-Kreis dank Feldflurprojekt weiter auf Erfolgskurs
Was machen Rebhühner und Feldhasen bei der hohen Schneelage?
Landwirte präsentieren Rebhuhn-Projekt
Feldflurprojekt schafft Lebensräume für Rebhühner
Rettung aus der Luft
Neue Schilder informieren über Rebhuhn-Projekt
Balz der Rebhühner geht zu Ende
SchülerInnen der Altenburg-Schule Bad Zwesten lernen das Leben der Rebhühner kennen
Nachwuchs bei den Rebhühnern!
Experiment: Rebhuhnrettung per Wärmebildkamera
Projekt zur Förderung von Rebhühnern um Bad Zwesten
>> Weiter

100 nachhaltige Bauernhöfe

Projekttitel 100 nachhaltige Bauernhöfe - Nachhaltigkeit in Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau in Hessen Inhalt 100 landwirtschaftliche Erzeugerbetriebe aus der Landwirtschaft, dem Gartenbau und Weinbau in Hessen werden zu Multiplikator-Betrieben für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und regionale Wertschöpfung. Teilnehmende Landwirtinnen und Landwirte erhalten eine betriebsindividuelle Nachhaltigkeitsberatung durch den LLH und Zugang zu einem praxisorientierten Fortbildungsangebot. Außerdem bietet das Projekt finanzielle Unterstützung für die Umsetzung öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen, sowie Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen engagierten Betrieben. Besonders vorbildliche, nachhaltige Management- und Produktionssysteme in der Landwirtschaft sollen dadurch stärker in das Blickfeld der Gesellschaft gerückt werden. Das Projekt richtet sich an konventionelle, ökologische und integriert arbeitende Betriebe in den Bereichen Pflanzenbau, Tierhaltung, Gartenbau, Weinbau, sowie an Kombinationsbetriebe. Förderung Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) Gesamtkoordination Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Beratungsteam Ökologischer Landbau ProjektpartnerHMUKLV (Abt. VII 3, Agrarpolitik, Agrarmärkte, Flächenförderungen) Regierungspräsidium Gießen (Dezernat 51.1, Landwirtschaft, Marktstruktur) Regierungspräsidium Darmstadt (Dezernat V 51.2, Weinbau) Kontakt beim LLH Kristin Mutschinski +49 6421 4056229 +49 151 74462400 E-Mail senden Laufzeit/Projektstart 2021 - 2023 Projektseite https://llh.hessen.de/nachhaltig  

Projektbeiträge

Titel
Ministerin Priska Hinz zu Besuch bei Biolandhof Werragut
Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“ – die Betriebe stellen sich vor
Erstes Netzwerktreffen der „100 nachhaltigen Bauernhöfe“: „Vielfalt der Betriebe ist eine große Stärke“
Projekt „100 nachhaltige Bauernhöfe“ – die ersten Betriebe sind dabei
Projekt "100 nachhaltige Bauernhöfe" - machen Sie mit!
>> Weiter

Drucke diese Seite Drucke diese Seite